Die Bedeutung des morphogenetischen Felds bei der Entstehung von chronischen Krankheiten

Morphogenese bedeutet "Gestalt erzeugend". Die Theorie über die morphogenetischen Felder wird herangezogen um das mögliche Wirkungsprinzip der potenzierten homöopathischen Arzneien zu erklären. 


Der Einfluss (z.B. Gemütsverfassung, Lebenseinstellung) von Eltern auf Ihr (Klein-)Kind und derjenige von Tierbesitzern auf ihr Tier ist vergleichbar mit einem prägenden "morphischen Feld".

 

Die ganzheitliche Medizin sieht einen Zusammenhang zwischen der Erkrankung (Pathogenese) des Haustieres und der Persönlichkeit und dem Krankheitsbild seiner Bezugsperson.

 

Kleinkind und Haustier sind den Einflüssen von Eltern bzw. Besitzern "ausgeliefert" und reagieren auf deren Energiefeld. Je länger (und intensiver) die Beziehung ist, um so mehr Ähnlichkeiten entwickeln sich in Bezug auf Verhalten, Erkrankung und (oft) Erscheinungsbild – es entsteht ein morphogenetisches Feld zwischen Betreuer und Betreutem.

 

Interessant daran ist, dass im Fall von Haustieren diese sich einen Teil des pathogenetischen Energiefeldes einverleiben und so ihre Besitzer "entlasten", d.h. anstelle der Bezugsperson krank werden.

 

Stimmen Temperament von Hund und Herrchen nicht überein, kann eine Krankheit (in unserem Beispiel beim Hund) entstehen; Herrchen ist eher phlegmatisch und ein Bewegungsmuffel, sein Hund hingegen lauffreudig, aktiv und lebendig.