Natürlicher Schutz vor Parasiten?

Akarizide gegen Zecken und andere Parasiten?

In vielen Fällen handelt es sich bei Parasitenmitteln für Hund und Katze um sogenannte Akarizide. Akarizide sind Neurotoxine, also reines Nervengift, deren ursprünglicher Einsatzzweck darin besteht, landwirtschaftlich genutzte Flächen – zum Beispiel Obstplantagen – vor Schädlingen zu schützen.

Wie wirken Akarizide?

Durch die Gabe eines solchen Präparats als Schutz vor Zecken oder Flöhen gelangen die Neurotoxine in den Blutkreislauf und das Lymphsystem Ihres Tieres. Wird dieser nun von einer Zecke, einem Floh oder auch einfach nur einer Mücke gestochen, stirbt der Parasit ab.

 Auswirkung bei Zeckenbissen?

 Stirbt die Zecke durch das Akarizid, fällt sie aber nicht ab, sondern bleibt weiterhin in der Haut Ihres Tieres stecken. Mögliche Krankheitserreger können also noch immer in den Organismus des Vierbeiners gelangen und ihn infizieren.

Das bedeutet, dass Zeckenschutzmittel das Infektionsrisiko sogar vergrößern, anstatt es zu reduzieren.

Verzicht auf Zeckenschutzmittel? Natürliche Alternativen?

Herkömmliche Floh- und Zeckenmittel stellen also eine schlechte Wahl für Ihr Tier dar, denn da es sich bei den enthaltenen Wirkstoffen häufig um Akarizide handelt, können sie auf Dauer ernste gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel Lähmungen, verursachen.

Als natürliche Alternative empfehlen wir Ihnen natürliche Produkte mit einem hohen Laurinsäure-Gehalt. Laurinsäure ist eine mittelkettige Fettsäure, die eine abstoßende Wirkung auf Parasiten wie Zecken hat, denn durch die Anwendung verändert sich der Geruch Ihres Tieres. Auf diese Weise ist ein wirkungsvoller Schutz möglich, ohne dabei gesundheitliche Risiken eingehen zu müssen.

Zum Beispiel Kokosöl in Bioqualität

Biologisches Kokosöl kommt von allen Nahrungsmitteln in seiner Zusammensetzung der Muttermilch am nächsten. Biologisches Kokosöl ist (wie auch die Muttermilch) reich an Laurinsäure, die das Immunsystem ankurbelt und schädliche Bakterien und Viren vernichtet.

Zum Beispiel Prophylaxe mit Homöopathie