Hoy, ich bin der Tasso und mich würde mal interessieren, was in einem Impfstoff so alles drin ist und wie der hergestellt wird. Danke für eure Antwort.

Hallo Tasso, nun, in den Imfpstoffen ist natürlich einmal das Imfpvirus selbst drin. Es kann sein, dass dieses auf einem Nährboden gezüchtet wurde, der aus Krebszellen besteht oder durch Genmanipulation gewonnen wurde. Dann sind im Impfstoff noch Hilfsstoffe drin, man nennt die Adjuvantien, und Konservierungsstoffe. Adjuvantien sind z.B. organische Quecksilberverbindungen, Formaldehyd, Aluminiumhydroxid.

 

Ich weiss nicht, wie gross du bist, aber die toxische Belastung durch Quecksilber ist für kleine Tiere enorm. Nimmt man mal an, dass jährlich geimpft wird, dann sammelt sich ganz schön was an in deinem Körper.

 

Noch ein Wort zu Aluminiumhydroxid: aus der Industrie, die Aluminium verarbeitet, kennt man Aluminiumvergiftungen: das Zentralnervensystem wird angegriffen, die Koordination des Bewegungsapparates ist gestört. Es kommt zu Demenz und Lähmung.

 

Es gibt auch Impfstoffe für Tiere, die mit dem Hilfsstoff Beta-Propiolakton versetzt sind. Auch über diesen Stoff kannst du dich im Netz informieren.

Wir hoffen, dass wir deine Fragen beantwortet haben. Dein Pfotenteam

Hoy, Pfotenteam, nochmals ich, Tasso. Da bin ich aber ins Grübeln gekommen über eurer Antwort … Gibt es denn eine "homöopathische Impfung"? Also eine ohne unerwünschte Reaktionen?

Lieber Tasso, nein, eine homöopathische Impfung gibt es per definitionem nicht. Das Wort "Impfung" nämlich kann nur verwendet werden, wenn eine "serologisch nachweisbare Antigen-Antikörper-Reaktion auf die geimpften Erreger vorliegt".

 

Doch Arzneien aus der Homöopathie können prophylaktisch, also als Vorbeuge gegen Krankheiten eingesetzt werden. Wenn du mehr wissen willst, so komm doch bei uns vorbei. Du scheinst ein wissensdurstiger und kritischer Zeitgenosse zu sein und das gefällt uns! Bis bald (?) dein Pfotenteam

Ja, stimmt, ich will alles genau wissen. Was sind denn Antigene und Antikörper? fragt euer Tasso.

Unser Immunsystem, lieber Tasso, ist eine geniale "Erfindung", sagen wir mal so. Auf dieser Website unter der Krankheit KREBS kannst du bald mehr darüber lesen, wie es funktioniert. Und auch darüber, warum eine Impfung  unter Umständen nur einen unzureichenden Schutz bietet. Schau doch einfach später wieder mal rein.

Ja, mach ich. Noch was anderes. Prinz und Liese wohnen nebenan. Sie sind reine Wohnungskatzen, die gehen also nie raus, fressen, spielen, aufs Klo etc. alles in der Wohnung. Da frag ich mich, ob die überhaupt eine Impfung brauchen, wenn die so leben.

Ja, ja, lieber Tasso, das haben wir uns auch schon überlegt. Es gibt Meinungen, dass man reine Wohnungkatzen, also solche wie dein Prinz und deine Liese, nicht impfen muss. Doch das soll jeder Katzenbesitzer selber entscheiden und Pro und Kontra abwägen.

 

Es ist schon so, eigentlich wollen die Menschen ja immer nur das Beste für uns: Futter, Spielsachen, Sozialkontakte, nehmen uns überall hin mit etc. Die Werbung macht da ja auch mächtig mit, sprich verführt und manipuliert.

 

Was uns nervt, sind die oft total unrealistischen Bilder, was die Beziehung Mensch-Haustier anbelangt: da wird einem Harmonie in idyllischer Natur vorgegaukelt, der Hund ist super lieb, läuft begeistert neben dem Elektrobike mit, ist so clever und lustig (dass wir Hunde Humor haben - und lächeln können -, das stimmt wirklich!).

 

Dabei wird vollkommen ausgeblendet, dass hinter all dem eine Menge (Erziehungs-)Arbeit steckt, die auch schon mal ins Geld und an die Nerven gehen kann. Unsere Herrchen können ein Lied davon singen. Auch dass ein Hundeteam sofort super klappt, ist nicht immer so. Geduld und Durchhaltevermögen sind da gefragt. Von beiden Seiten. Doch ist das Hauptziel erreicht, wirds schön und gemütlich. Heisst aber nicht, dass wir uns auf den Lorbeeren ausruhen können …

Da kann ich euch nur zustimmen, Pfotenteam. Dasselbe gilt für die ach so süssen Welpen. Die sind schneller als man denkt ganz normale, sprich erwachsene Hunde. Doch zuerst gehts noch durch die Pubertät. Da geht die Post ab, weiss ich von meinen Menschen und deren Söhnen und Töchtern, na eben.

Lieber Tasso, recht hast du; lies doch mal, was MEINNATURARZT über die ganzheitliche Erziehung geschrieben hat. Die Pubertät kann man zwar nicht so beeinflussen, doch die Zeit davor (und die Zeit danach).


Hallo, ich bin die Mimmi.Ich habe eine Frage zu Impfungen. Ich bin seit kurzem bei Hans. Er hat mich aus dem Tierheim geholt. Dort hatte ich ziemlich viel Stress und habe auch Cortison bekommen wegen meiner Haut. Hans will mich morgen impfen lassen. Doch mir geht es momentan nicht so gut. Was soll ich ihm sagen: sollen wir warten, bis ich mich wieder besser fühle?

Liebe Mimmi, bevor du geimpft wirst, sollte man dich gründlich untersuchen, denn kranke, gestresste Tiere, die auch noch Medi bekommen, die ihr Immunsystem unterdrücken, sollten lieber nicht geimpft werden. Sag doch deinem Hans, er soll sich mal ganz generell über das Pro und Contra von Impfungen informieren. Es gibt viel gute Literatur. Wir können dir und Hans einiges zum Lesen empfehlten. Dein Pfotenteam


Ich bin Kater Clinton, nein nicht verwandt mit den Promis, und habe an der Stelle, wo gespritzt wurde eine schmerzhafte Schwellung.Geht das wieder weg? Kann ich was dagegen tun? Danke für eure rasche Antwort. Ich mache mir nämlich Sorgen.

Lieber Clinton, klar, wir geben dir rasch Antwort. Du bist nicht der einzige, der dies fragt.

 

Es gibt 3 Kategorien von Impfreaktionen: eine physische Reaktion wie deine an der Injektionsstelle, eine allergische Reaktion oder eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustandes. Solche Reaktionen müssen auch nicht sofort auftreten, denn man sagt, dass der Impfstoff einen Monat oder länger an der Stelle, wo gespritzt wurde, bleibt und unter der Haut "wegwandert" …

 

Vielleicht hast du schon mal was gehört von Vakzinosen, also Krankheiten, die durchs Impfen verursacht oder ausgelöst werden. Informiere dich doch einmal über das "Impfsarkom". – Klar, kannst du was gegen die Schwellung machen. Frag bei uns nach.

 

Übrigens sind noch etliche andere Reaktionen auf Impfungen bekannt, und diese reichen von Asthma über Juckreiz, Durchfall oder Verstopfung bis Epilepsie, Angst und Unruhe.

 

Wie Mimmi und Hans geben wir dir den Rat, sich unvoreingenommen selber ein Bild zu machen über Impfentscheidung und -problematik. Wir können dir Literatur empfehlen. Wir wünschen dir gute Besserung. Dein Pfotenteam


Literatur zum Thema "Impfungen" (nebst vielen anderen)

Buchwald, Gerhard: Impfen: Das Geschäft mit der Angst, EMU Verlag 2008

Hirte, Martin: Impfen - Pro & Contra, Droemer-Knaur 2012