Hansjörg Schertenleib

Die Namenlosen

Christa Notter wird gejagt. Die 40-jährige Frau versteckt sich in Irland und schreibt ihrer Tochter, die ihr nach der Geburt sofort weggenommen wurde. Sie schreibt gegen die Zeit und um ihr Leben, denn sie hat die Sekte verraten, deren Mitglied sie war. Der charismatische Sektenführer wird sie töten. Es sei denn, ihr Geliebter findet sie zuerst. Gekonnt verbindet Schertenleib das Thriller-Genre mit seiner einfühlsam beobachtenden, poetischen Sprache.

"Ein geheimnisvolles Buch zu Liebe und Gewalt." Süddeutsche Zeitung

"Ein Thriller mit internationalem Flair, ein schillernder Sektenreport, gut recherchiert, sehr aktuell. ... Eine Intensität und Leichtigkeit, wie man sie sonst nur aus dem Kino kennt." Tagesspiegel

"Knapper kann man eine Geschichte nicht erzählen, spannender auch nicht." Berner Zeitung